Warum Kalifornien? Warum jetzt?


© TG Neuss via: Ana Behnke Llanos

Go to English Version


10.000 Meter Flughöhe, der Atlantik liegt unter uns. Wir, Ana und Ayla, haben es wirklich gemacht. Wir sind tatsächlich abgeflogen und jetzt auf dem Weg nach Kalifornien. Ein paar Stunden wird es noch dauern, bis wir landen. Es ist also eine gute Gelegenheit, die Hintergründe unserer Reise, unsere Gedanken, Erwartungen und Hoffnungen niederzuschreiben.


Also dann:
The American Dream
Der amerikanische Traum; bei jedem ist er unterschiedlich. Wir beide teilen allerdings den gleichen Traum: Basketball und Universität zu verbinden und das am besten in Amerika. Nur haben wir bisher noch wenig bis (ehrlich gesagt) keine Erfahrung mit dem amerikanischen Basketball, zumindest nicht persönlich. Natürlich kennt man die Spieler, die es geschafft haben. Man guckt sich ihre Spiele an und vielleicht auch mal ein Interview, in dem sie über ihre Zeit als Student-Athlete berichten. Aber dies ist doch nur sehr abstrakt, kaum greifbar und irgendwie fern.
Wie wohl für fast jeden Basketballspieler sind die USA auch für uns das Mekka unseres Lieblingssports und wir träumten schon immer davon, einmal dorthin zu reisen. Warum also nicht das Schöne mit dem Nützlichen verbinden und vor Ort eigene Erfahrungen mit dem amerikanischen Basketball machen?

Wann, wenn nicht jetzt?
Sommer 2016 – für uns ist es genau der richtige Reisetermin. Wann wäre der Zeitpunkt denn idealer als in einer Phase, wenn man am freiesten in seinem Leben ist, also in seiner Jugend: Noch nicht volljährig und trotzdem irgendwo unabhängig von Schule, Arbeit und Eltern. Man will neue Erfahrungen sammeln, neue Leute und neue Kulturen kennenlernen. Wenn man dann noch gleichzeitig seinem Traum ein kleines Stück näher kommt, kann man kaum behaupten, dass es noch besser ginge. So sehr wir die Gegenwart in den USA genießen werden, so sehr hoffen wir auch, dass uns die Reise für die Zukunft hilft.

Wir gehen beide in NRW zur Schule, wo es das um ein Jahr verkürzte Abitur G8 gibt. Wenn alles läuft wie geplant, werden wir beide deshalb bereits mit 17 unser Abitur in der Tasche haben. Grundsätzlich beschäftigt man sich in jedem Schuljahr immer mal mit der Frage, was man nach dem Abschluss denn letztendlich machen möchte. Dass im Schulsystem u.a. die Priorität gesetzt wurde, Schüler durch das G8 so schnell wie möglich in die große, weite Welt hinaus zu schicken, um funktionierende Teile der Gesellschaft zu werden, erhöht natürlich den Zeitdruck für uns und unsere Klassenkameraden. Wir wissen selbst zwar noch nicht so recht, in welche Richtung es sich entwickeln soll, aber auch dabei kann uns die Reise helfen.

Einig und sicher sind wir uns nämlich darin, dass Basketball bei uns nicht wegfallen darf, trotz des Studiums. Diese Kombination aus Basketball und Universität wird nirgends so sehr finanziell und sozial unterstützt wie an den amerikanischen Colleges, noch dazu erlernt man in Alltagssituationen die amerikanische (und auch jede andere) Kultur und Sprache am besten. Es ist also ein optimales Ausbildungssystem für Schulabgänger wie uns, die darauf hoffen Hobby und Studium irgendwie kombinieren zu können.

Selbsteinschätzung, Weiterentwicklung, Möglichkeiten
Natürlich wäre es toll, wenn wir während unserer Reise von Coaches gesichtet werden und wertvolle Kontakte sammeln können. Wir haben ja nicht umsonst ein leistungsorientiertes Camp ausgesucht, bei dem wir die Möglichkeit auf „Exposure“ bekommen. Aber unsere primäre Absicht bei dieser Fahrt war von Anfang an das generelle Kennenlernen des amerikanischen Basketballs und der Atmosphäre dort. Zudem wollen wir eine Einschätzung unserer Fähigkeiten erhalten und uns als Spielerinnen so gut wie möglich weiterentwickeln.
Für diese Ziel ist das Camp natürlich genau richtig: Wir spielen in den USA gegen amerikanische Spielerinnen, bekommen von einer so erfolgreichen deutschen Basketballerin wie Linda Fröhlich eine Einschätzung und arbeiten mit erfahrenen Coaches zusammen, um unsere Technik und unsere Spielerfahrung zu erweitern.

Wie sind wir auf das Camp gekommen?
Wir denken, dass wir für unsere Ziele in diesem Sommer die richtige Wahl getroffen haben. Von Aylas Seite bekamen wir Anfang Januar eine Empfehlung für Lindas "Lebe deine Vision Camp" und wurden so darauf aufmerksam. Da wir beide zu dieser Zeit im selben Team spielten und noch keine Pläne für den Sommer hatten, taten wir uns zusammen und begannen an unserer Reise zu feilen. Als wir Linda kontaktierten, war sie sehr hilfsbereit und beantwortete offen unsere Fragen (und wir hatten eine Menge Fragen), sodass auf dieser Grundlage nach und nach ein Plan Form annahm. Am Anfang war alles etwas schleppend - es war kompliziert über die ganzen Angebote, aber auch die durch unser niedriges Alter bedingten Einschränkungen den Überblick zu behalten. Mit Unterstützung Lindas und unserer Eltern haben wir es zwischen Schule, Klausurphasen und Basketball letztendlich doch geschafft und können nun ein gutes Ergebnis vorweisen, worauf wir im Grunde auch stolz sein können.

Wirklich nur Basketball in Kalifornien?
Unsere Reise ist natürlich vom Leistungsgedanken geprägt und auch erst dadurch entstanden. Aber natürlich fliegen wir nicht nur nach Kalifornien, um in einer dunklen Halle zu schwitzen. Es soll eine Reise werden, bei der wir eine Menge Spaß haben werden. Natürlich im Camp selber (und auch das Schwitzen wird viel Spaß machen), aber auch nach unserem Campaufenthalt: Wir wollen Kalifornien besser kennenlernen, etwas im Staat herumreisen, die Sonne genießen und wir werden alles auf uns wirken lassen, was uns entgegengebracht wird. Sei es Kultur, Landschaft, Sport oder Menschen. Für uns beide ist es ein tolles Abenteuer, ohne volljährige Begleitperson oder Erziehungsberechtigten ein fremdes Land zu erkunden.

Im Grunde ist unsere Reise also die perfekte Konstellation aus leistungsorientiertem aber auch spaßigem Basketballcamp, der Erfüllung eines Kindheitstraumes und einem Strand- und Stadturlaub in den meistbesuchten Orten dieser Welt, nach dem wir uns idealerweise einen besseren Plan von unserem Leben nach der Schule machen können.








Hier kommentieren:
Um deinen Kommentar zu posten, gib bitte den folgenden Kontroll-Code ein:


Noch keine Kommentare


Schnellauswahl
...
Inspiration
...
Job-Träume
...
Missionen
...
Traumtipps


Folge Dreampions @

AGB | Datenschutz | FAQ | Impressum | Kontakt
© 2017 Dreampions GmbH